Adventskalender Ideen für sTationery lovers

Der Countdown läuft, in 4 Wochen wird das das erste Türchen geöffnet, hurrrraaaa. Wir haben unsere Lieblinge für deinen individuellen Kalender für stationery Lover zusammengestellt. Alle empfohlenen Produkte findest du in unserem Online Shop und liegen unter 5€! Zusätzlich haben wir auch noch jede Menge Material zur weihnachtlichen Dekoration deines Adventskalenders bei uns. Du kannst z.B. auch Sterne oder Ringe aus Metall zur Befestigung deiner Päckchen nutzen. Lass dich von unseren Auswahl inspirieren.

  1. Postkarten: ob Weihnachtskarten oder andere Motivkarten, Postkarten sind schön, um in den Adventskalender persönliche Botschaften zu integrieren
  2. Kreativmaterial: einzelne Watercolor Farben um die Vorweihnachtszeit kreativ nutzen zu können
  3. Stifte: Brush Pens oder Glitzerstifte sind perfekte Geschenke für den Adventskalender
  4. Sticker und Washi Tape: als Deko für dein BuJo, zum Geschenke verpacken oder Weihnachtskarten gestalten
  5. Stempelkissen: in metallic oder auch klassisch weiß, schwarz oder bunt
  6. Tintenpatronen von Kaweco um Weihnachtsbotschaften zu schreiben

wir sind gespannt auf eure Adventskalender und freuen uns über ein gemeinschaftliches Öffnen via Instagram, so können alle ein bisschen zusammen überrascht werden😍.

Liebe Grüße, K&S

DIY Kit – Wanddeko mit Tassels

Heute geht es um ein DIY, das ihr wunderbar als

  • Dekoelement für Wandschmuck (DIY Wanddeko Kit)
  • als Accessoires für euren Schlüsselbund
  • oder eure Handtasche

nutzen könnt. Wir zeigen euch in einem kleinen DIY Video, wie ihr eure eigenen Tassels selber machen könnt.

Für die Tassels braucht ihr:

Wir wünschen euch jetzt viel Spaß beim Video schauen und nachmachen.

Zeigt uns eure Ergebnisse und markiert uns bei Instagram @typopoetry

Liebe Grüße aus dem cottage,

eure Katrin und Sophie

 

DIY – Makramee Federn

Gestaltet euch mit Makramee-Knoten eine schöne Deko für Zuhause.
Für dieses DIY Projekt, das ihr auch super mit Kindern gemeinsam machen könnt, braucht ihr folgende Materialien:

  • Makrameegarn oder Wolle
  • Schere
  • Kam
  • Washitape, einen Ast oder Holzstab
  • zum „Frisieren“ evtl. ein Glätteisen

Makramee Feder Tools Material

[Werbung , da Verlinkung in unseren Shop]
Ihr braucht für den Start ein etwa 60cm langes Garn sowie 14-20 Stücke Garn mit einer Länge von etwa 20cm. Die folgenden Schritte verdeutlichen euch die Knotentechnik. Ihr legt also zunächst den „passiven“ Faden gefaltet hin und befestigt ihn mit Washitape, so dass er nicht verrutschen kann. Dann werden immer zwei Fäden pro Reihe gefaltet und wie auf den Fotos miteinander verknotet. Es macht nichts, wenn sie etwas unterschiedlich lang sind, denn wir werden sie nachher noch stutzen.

Wenn ihr alle Fäden verarbeitet habt, geht es nun ans „Aufdröseln“ ihr zwirbelt jeden einzelnen Faden auf. Für das ganz feine Aufzwirbeln könnt ihr einen Kamm verwenden.

Jetzt kommt der Part, an dem ihr euch für einen bestimmten Look entscheiden müsst. Ihr schneidet die Form der Fäden so zurecht wie es euch gefällt, als Feder, Blatt, Herz etc.

Die Feder könnt ihr an einem schönen Ast befestigen oder zum Beispiel auch als Schlüsselanhänger nutzen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Umsetzen

Herzlichst Sophie und Katrin @typopoetry

DIY – gestalten mit Typo- Häschengirlande

Wir stimmen uns auf Ostern ein und zeigen euch, wie ihr mit wenig Material eine hübsche Häschengirlande gestalten könnt.

Was ihr dafür braucht:

  • Stifte aller Art (Brushpens, Fineliner, Filzstifte, Bleistift etc.)
  • Papier (Farben, die euch gefallen), upcycling von Buchseiten und alte Zeitungen, Kraftpapier
  • Schere
  • Schablone (Häschenkopf, aber auch andere Formen möglich wie Kreis, Tags etc.)
  • Garn
  • Locher/Lochzange

Schritt 1: Zuerst gestalten wir mit Stift und Papier diverse Hintergründe für unsere Girlande, indem ihr gezielt TYPO einsetzt. Ihr entscheidet euch also für ein Wort/Wörter, die zu eurer Girlande passen. Im Fall einer Häschengirlande zum Beispiel: Osterhase, frohe Ostern, Lämmchen, Ei etc.und beschreibt euer Papier damit. Ihr könnt dadurch regelmäßige, aber auch wilde Muster erstellen und aufregende Hintergründe schaffen. Wenn ihr einen regelmäßigen Hintergrund möchtet, dann schreibt einfach ganz oft, das ausgewählte Wort nach- und untereinander. Wenn ihr es lieber etwas bunter und wilder habt, dann schreibt einfach kreuz und quer in unterschiedlichen Schriftgrößen. Durch verschiedene Farben, Stifte und Schriftarten könnt ihr euch kreativ ausprobieren und unterschiedliche Muster kreieren.

Schritt 2: Legt die Schablone auf eurer Papier, zeichne es nach und schneidet die Häschen aus.

Schritt 3: Jedes Häschenohr bekommt ein Loch mit dem Locher.

Schritt 4: Ihr zieht das Garn nun durch die Löcher und erstellt eine Girlande. Die Häschen könnt ihr noch hin und her schieben, bis es euch gefällt.

Weitere Möglichkeiten:

  • Wenn ihr zwei Häschen an einen Schaschlikspieß klebt, dann habt ihr einen tollen Blumenstecker.
  • Außerdem könnt ihr die gestalteten Häschen auf eine Karte kleben und somit selbstgemachte Ostergrüße versenden.

Wir hoffen ihr habt ganz viel Spaß beim nachmachen.

Teil eure Ergebnisse mit uns @typopoetry gerne könnt ihr dafür auch den Hashtag #inspiredbytypopoetry verwenden.

Liebe Grüße, Katrin und Sophie

3 Tipps für DIYs mit Kindern zu Hause

Mit einem Mal stehen wir vor der Herausforderung, viel mehr Zeit in den eigenen 4 Wänden verbringen zu müssen. Damit uns da nicht buchstäblich die Decke auf den Kopf fällt, haben wir für euch ein paar Ideen für kreative Zeit, die ihr gemeinsam mit euren Kindern umsetzen könnt, zusammengestellt:

1) Bemalt eure Fenster

[Werbung, da Verlinkung]
Ja, ihr habt richtig gelesen, eure Fenster und vielleicht auch die Balkontür werden verschönert. Aber nicht permanent, sondern einfach mit Kreidemarkern. Das Tolle bei den Kreidemarkern ist ja, dass ihr das Geschriebene mit Wasser einfach wieder abwaschen könnt.
Egal, ob Tiere, Blumen oder Menschen, malt einfach was euch in den Sinn kommt.
Druckt euch einfach eine Illustration oder ein Foto aus, klebt das Bild von der anderen Seite auf die Scheibe und zieht die Konturen mit dem Kreidemarker nach.

2) Deko DIY Kit mit Cloche

Macht es euch schön zu Hause, dekoriert eure Wohnung und gestaltet gemeinsam ein kleines Projekt, in dem ihr Erinnerungen oder Fotos festhalten könnt.

Mit unserem DIY Cloche Kit könnt ihr genau das machen. Das Kit enthält Pastell Konfetti, eine Cloche aus Acrylglas und Keidemarker.Rico Cloche DIY Kit kids small

3) Drucken mit Luftpolsterfolie

Die Materialien für dieses Projekt habt ihr bestimmt sowieso zu Hause. Ihr braucht Verpackungsmaterial in Form von Luftpolsterfolie, Papier und Farbe (Wasserfarben, Coliro Perlglanzfarben, Acrylfarbe etc.).

Bemalt die Luftpolsterfolie mit unterschiedlichen Farben und nehmt ein Papier, z.B. eine Karte. Auf der Karte könnt ihr auch Teile mit Washitape bekleben, so dass an diese Stellen keine Farbe kommt. Drückt dann das Papier auf die bemalte Folie und zack, habt ihr eine bunt gemusterte Karte. Ihr könnt z.B. auch noch ein kleines Finish mit einem Lettering oder einem lieben Gruß machen.

Wir sind neugierig, welche Projekte ihr umsetzt und freuen uns, wenn ihr eure kreativen Ideen bei Instagram mit dem Hashtag #inspiredbytypopoetry teilt.

Liebe Grüße,

Katrin & Sophie

Lieblings-Labels: Leo La Douce

Dass wir eine Schwäche für feine Papeterie haben, ist ja bestimmt kein Geheimnis mehr. Und genau deshalb war von Anfang an klar, dass die wunderschönen Produkte von Leo La Doucemit ins cottage einziehen müssen. Wir mögen daran die zarte Leichtigkeit, die durch die Arbeit mit Aquarellfarben entsteht und die harmonischen Farben, die so wunderbar ins cottage passen.
Noch dazu sind Leonie und Jörn-Ole zwei absolut sympathische Menschen, die wir inzwischen schon auf verschiedenen Messen persönlich treffen durften.
Wir wollten ein bisschen mehr über Ihre Arbeit erfahren und haben den beiden ein paar Fragen gestellt. Hier sind ihre Antworten:

 

1. Wer steckt hinter Leo La Douce? Bitte stellt euch kurz vor.

„Wir haben das Label Leo la Douce 2016 zu zweit gegründet. Kreativer Kopf und damit unser Herzstück ist Leonie – sie ist diejenige, die Ideen entwirft, sich den Kopf zerbricht über neue Kollektionen und auch diejenige, die den Pinsel schwingt. Leonie hat Grafikdesign und Illustration studiert und dabei ist schon früh der Wunsch entstanden, ein eigenes Label zu gründen.
Ungefähr an dem Punkt kam Jörn ins Spiel. Mit großem Interesse an der kreativen Branche und hochmotiviert, nicht für einen Konzern zu arbeiten, kam ihm die Idee, ein eigenes Label zu gründen ganz wundervoll vor. Er kümmert sich um alles, was an administrativen Arbeiten im Büro anfällt.“


2. Könnt ihr den Stil von Leo La Douce kurz beschreiben?

„Unser Stil ist zart, modern und doch zeitlos. Die Zufälligkeit spielt bei uns auch eine nicht unerhebliche Rolle – Durch die Aquarellfarben entwickelt sich das Motiv teilweise auch von selbst, das macht die Illustration noch etwas einzigartiger und verleiht den Bildern unter anderem seine Seele.“


3. Was ist euch wichtig bei der Produktion eurer Papeterie?

„Unser Anspruch ist es, kleine Schätze zu kreieren. Zuerst einmal muss natürlich das Design so sein, wie wir es selbst am besten finden. Druck, Produktion und Design müssen schließlich sehr eng miteinander abgestimmt sein. Die Materialien und auch die Produktionsverfahren müssen zum Design passen und nicht nur hochwertig aussehen, sondern sich auch gut anfühlen. Beispielsweise haben wir festgestellt, dass ein hochwertiges, cremeweißes Papier besonders gut zu unseren Aquarellen passt, bei den Kunstdrucken mit etwas mehr, bei den Karten mit etwas weniger Oberflächenstruktur.
Wichtig ist auch ein Auge fürs Detail. Wir finden beispielsweise, dass rosé-goldene Klammern besonders gut zu rosé-goldenen Cover-Prägungen passen. Das sieht nicht jeder, aber uns ist es wichtig.

Schlussendlich ist uns natürlich auch wichtig, dass auf eine möglichst umweltfreundliche Art und Weise produziert wird. Wir lassen die meisten Produkte von einem regionalen Partner produzieren, die Kunstdrucke drucken wir sogar selbst im Atelier. Zwar verwenden wir kein Recycling-Papier, nutzen aber sofern möglich zertifizierte Papiere.“


4. Wie findet ihr Inspirationen für neue Motive oder Serien?

„Wir lassen uns gerne von der Natur, Farben und Formen und Interiortrends inspirieren.“

5. Was ist euer Leo La Douce Wunschtraum, der bisher immer zu kurz kam oder etwas, dass ihr bislang noch nicht umsetzen konntet?

„Wir haben viele Ideen die wir gerne umsetzen würden. – Das Arbeiten mit Textilien wäre wundervoll. Kissen, Vorhänge, Bettwäsche.

Für unsere Mini-Edition würden wir gerne ein Bilderbuch gestalten. Mal sehen was sich noch ergeben wird.“

Lieben Dank an Leo La Douce für den Einblick! Hier könnt ihr euch die schönen Sachen des Labels direkt anschauen.

Viel Spaß beim Stöbern,

Katrin & Sophie

 

let´s doodle – Hä bitte was?

Doodlen steht für kritzeln – also schnelles Zeichnen von kleinen, süßen Bildern, welche weniger künstlerisch perfekt sind, mehr zum Spaß und Zeitvertreib während dem Telefonieren oder als kleine Symbole im Bullet Journal entstehen.

Melanie von vonmelle.art zeigt euch wie ihr die kleinen Bildchen realisieren könnt, gibt euch Tipps zum Aufbau und Umsetzung euer eigenen kleinen Doodlewelt.

Melanie: “Es ist spannend zu sehen wohin einen die Doodelei bringt. Es fördert die Kreativität und gleichzeitig findet man heraus welche Richtung man gern mag. So kann man seine Fähigkeiten vertiefen und immer besser werden.”

Der Workshop findet am 29.02.20 bei uns im Cottage statt. Melanie zeigt dir die Basics, danach wird an verschiedenen Alltagsbeispielen geübt und zum Schluß ein kleines Projekt gestaltet. Wir freuen uns sehr auf den neuen Input und natürlich auf dich, liebe Melanie!

Liebe Grüße

Katrin und Sophie

Familienorganisation

Expertenportrait Nina @plansmeetlife

[Werbung, da Verlinkung]
Im letzten Jahr ist bei uns einfach wahnsinnig viel Tolles passiert und vieles davon wäre nicht möglich gewesen ohne Support im Hintergrund. Wir wären zum Beispiel nicht so schnell nach Wien gefahren, um dort zwei Workshops zu geben, wenn wir nicht dank Nina eine zentrale Workshop Location gefunden hätten. Nina, die den Blog @plansmeetlife betreibt ist nämlich ein echter Tausendsassa, wenn es um Organisation geht und eine gute Fee, die wir einfach gerne um uns haben.

Um so mehr freuen wir uns, dass Nina uns Ende Januar zum ersten Mal im cottage besuchen kommt und somit auch direkt mit uns in 2020 startet. Denn der Zeitpunkt könnte besser eigentlich gar nicht sein. Zum Jahresanfang haben alle ja noch beste Vorsätze, entrümpeln ihren Keller oder entschlacken den Körper. Doch wie sieht es aus, wenn die Vorsätze verblassen und uns der Alltag wieder einholt? Genau dafür hat Nina ein Konzept entwickelt, das verschiedene Methoden miteinander vereint und den Alltag dadurch besser organisiert.

Wir freuen uns sehr, dass Nina ihr Wissen mit uns nicht nur über Ihren Blog teilt, sondern nun auch im typopoetry cottage Ihre Methoden und Tipps in Form eines Workshops vermittelt. Am 26.1.2020 erwartet euch daher ein spannendes Programm!

Wir haben Nina vorab ein paar Fragen gestellt, damit ihr sie ein bisschen kennenlernen könnt:

Name: Nina Biehal aka Plansmeetlife

Expertin im Bereich:  Familienmanagement

Lieblingsmaterial: (Ring-)Planer und praktische Inserts

Lieblingstechnik: Ein praktischer Mix aus: Getting things done – Methode, Flylady-Methode, MarieKondo-Methode und dem Chashenvelopesystem

Lieblingsfarbe: Radierbare 4 in 1 Stifte, gute Marker

Lieblingsinserts: Ganz klar der Familienplaner to go in der Plansmeetlife Edition.

Dein Kreativort: Der Esstisch. Hier läuft alles zusammen. Ich erhalte alle Informationen und wir tauschen uns aus.

Vorbild: Meine Oma. Als Nachkriegsjungerwachsene war sie der Herausforderung gegenüber gestellt, mit einem Einkommen alle zu versorgen. Auch später war sie für uns Kinder da, damit unsere Eltern arbeiten gehen konnte. Von ihr habe ich das System der Cashenvelopes übernommen und den Antrieb alle Alltagsaufgaben rasch zu erledigen, damit mehr Zeit für einen selbst bleibt.

Was möchtest du den Teilnehmer in deinen Workshops vermitteln?
Mit dem wachsen der Familie, wachsen die Aufgaben und die verschiedenen Ansprüche. Schnell sitzt man da vor 20 Klebezettelchen oder versucht alles im Kopf zu behalten. Das geht vielleicht Anfangs gut, aber mit der Zeit, neben Beruf und weiteren Verpflichtungen, geht das irgendwann nicht mehr. Man fühlt sich überfordert und fragt sich wie andere es denn schaffen.
Mein System lässt dich rasch bereits angehäufte ToDos abbauen und für die Zukunft vordenken. Hin und her hetzen war Gestern. Der Haushalt, die Finanzen und alle Aufgaben und ToDos innerhalb der Familie schaffen wir in einen leichten Ablauf. So kannst du Verlässlich deiner Lieben gegenüber sein und hast nebenbei noch genug Zeit für dich.

Dazu gibt es in meinem Workshop exklusive Vorlagen die ich noch nie auf meinem Blog oder auf Instagram geteilt habe, die meinen Planer aber komplett machen. Es kann für die Teilnehmer nur ein Gewinn sein um gegen den Mentalload anzugehen.

Vielen Dank für das Kurzinterview, liebe Nina und bis bald im cottage!

Katrin & Sophie

Moderne Kalligraphie

Modern Calligraphy: Unsere Materialempfelungen

[Werbung, da Verlinkungen in unseren Shop und zur Buchempfehlung]
Wir haben das Schreiben mit Feder und Tinte inzwischen sehr ins Herz geschlossen, weil es so eine schöne meditative Wirkung hat. Auch wenn es am Anfang immer eine Geduldsprobe ist, wenn man nach ein paar Buchstaben neue Tinte aufnehmen muss, so stellt sich nach kurzer Zeit doch immer ein ruhiger Flow ein. Es war allerdings gar nicht so einfach, das richtige Material zu finden, mit dem man optimal schreiben kann und deshalb möchten wir unsere Tipps für Papier & co., die auch für Anfänger geeignet sind, mit euch teilen.

Die Feder/Der Federhalter

Unser Favorit für den Federhalter ist der Kaweco Dip Pen. Wir mögen ihn, weil er von der Haptik her fantastisch ist und durch die sechskantige Form sehr gut in der Hand liegt. Die Spitzfeder, die direkt mitgeliefert wird, finden wir auch für Anfänger sehr gut, sobald man sie ein bisschen eingeschrieben hat. Der Federhalter ist in der Federhalterung Innen etwas anders aufgebaut, denn hier werden die Federn nicht Außen um die „Zungen“ eingesetzt, sondern Innen. Mit diesem Wissen kann jede Standardfeder in den Halter eingesetzt werden.

Das Papier

Beim Schreiben mit der Feder kommt es immer auf gutes Papier an, denn die Feder kann das Papier durch schnelle Schwünge leicht aufrauen, so dass es zum Ausbluten oder Ausfransen der Tinte kommt. Deshalb sollte das Papier möglichst glatt sein, damit die Feder sanft über das Papier gleitet, auch wenn man mit viel Druck schreibt. Wir arbeiten zum Üben sehr gerne mit einem japanischen Linienblock mit einer Grammatur von 85g. Obwohl das Papier relativ dünn ist, kommt es durch die hohe Qualität nicht zu starkem Durchbluten der Tinte.

Ebenfalls hervorragend zum Üben der Schwünge sind die beiden Blöcke, die von @pascribe und Clairefontaine entwickelt wurden. Diese sind grau bzw. schwarz und haben eine ganz feine Lineatur auch auf der Rückseite. Das Papier hat 120g/qm und ist wunderbar glatt.

Für Karten greifen wir meist auf Papier von Rössler zurück. In der Paperado Reihe gibt es glatte und stabile Papiere, die gut für die Feder geeignet sind.

Die Tinte

Wir schreiben gerne auf Kraftpapier oder schwarzem Papier und daher lieben wir schimmernde Tinte. Je nach Textur der Tinte kann man diese nach dem Schreiben mit der Feder auch auf dem Papier spüren. Unser Favorit ist daher die Tinte von À-L‘Aise. Midnight, weiß oder silber sehen toll auf Kraftpapier aus und blush pink oder Roségold macht sich sehr Schön auf schwarz.

Üben, Üben, Üben

Zum Üben empfehlen wir ebenfalls Linienpapier. Dafür gibt es ein schönes Übungsheft aus japanischem Papier. Für moderne Kalligraphie braucht man etwas Ruhe, um so richtig abzutauchen. Alle wichtigen Grundlagen sind ganz hervorragend im neuen Buch von Stefanie Weigele beschrieben: Spitzfeder Kalligrafie. Das Buch ist nicht nur von Außen bereits ein haptischer Genuß, sondern auch inhaltlich der perfekte Überblick, über alles, was man wissen muss.

Eine Übersicht über unsere Materialsammlung, könnt ihr euch nochmal hier anschauen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Schreiben und senden liebe Grüße,

Katrin & Sophie

P.S. Unsere nächsten Workshops findet ihr in unserer Online-Übersicht.

modern calligraphy workshop – bei Kaweco

(Werbung)

Im November war es soweit, das geplante Workshop-Event mit und bei Kaweco in Nürnberg. Rückblickend war es eine tolle Erfahrung und ein unvergesslicher Tag für uns!

Nach einem kurzen Einblick in die Kaweco Geschichte und einer Führung durch das Werk, durfte jeder Teilnehmer sich selbst einen Kawecofüller zusammen bauen. Anschließend gab es einen zweistündigen modern calligraphy Workshop mit uns, indem es viele verschiedene Schreibgeräte von Kaweco zum Testen und Ausprobieren gab.

Der Kaweco Dip Pen spielte dabei die Hauptrolle. Infos zur Handhabung und Besonderheiten beim kalligraphischen Schreibens, sowie unterschiedliche Möglichkeiten zum Einsatzes des Dip Pens wurden erklärt und den Teilnehmer gezeigt. Neben dem Dip Pen und dem selbst zusammengebauten Füller gab es für jeden noch eine Tasse und Tinte sowohl im Fässchen als auch Patronen für den Füller als Goodie.

Der Dip Pen kam zum Einsatz beim Schreiben mit Tinte und Gestalten der Weihnachtskarten und Tags. Die die Teilnehmer anschließend als Projekt mit nach Hause nehmen durften.

Es hat uns super viel Spaß gemacht und war uns wirklich eine große Freude, da wir beide langjährige Fans der Marke sind. Die moderne Ästhetik, die auf alte Designs zurück zuführen ist, haben es uns sehr angetan. Einige ausgewählte Produkte findet ihr auch bei uns im Cottage.

Außerdem war es einfach toll, sowohl bekannte- aber auch neue Gesichter durch die Workshops zu treffen und kennen zu lernen! Vielen Dank an alle Teilnehmer, dass ihr dabei wart! Danke an Kaweco für die Chance und die tolle Unterstützung durch Jasmin und Mona.

Und wie heißt es so schön, nach dem Workshop ist vor dem Workshop- in diesem Sinne noch ein kleiner Hinweis, am 31.01.20 findet ein modern calligraphy Workshop im Cottage statt, worauf wir uns schon sehr freuen!

Liebe Grüße Katrin und Sophie